Patienteninformation

Ablauf

Nach einem ersten telefonischen Kontakt, lade ich das Kind und die Eltern bzw. den Jugendlichen zu einem Erstgespräch (Psychotherapeutische Sprechstunde) ein. Dabei wird geklärt, ob eine Psychotherapie oder eine andere Maßnahme (z.B. Erziehungsberatung, Ergotherapie, Heilpädagogik) für das individuelle Problem geeignet ist. Falls eine Psychotherapie angezeigt und ein Therapieplatz in meiner Praxis frei ist, finden Probegespräche, sogenannte probatorische Sitzungen, statt. Hierbei wird überprüft, ob eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Kind/Eltern bzw. Jugendlichem und mir als Therapeutin aufgebaut werden kann. Auch die Vorgehensweise wird erklärt und besprochen. Bei gemeinsamer Entscheidung für eine Psychotherapie wird ein Antrag auf Übernahme der Kosten bei der Krankenkasse gestellt. Bei Langzeittherapie (mehr als 24 Therapiestunden) wird vom Therapeuten zusätzlich ein Bericht zur Begründung der Notwendigkeit einer Langzeittherapie geschrieben, der von der Kasse in einem verschlossenen Umschlag an einen externen Gutachter zur Prüfung übermittelt wird. Nach Eingang des Antrags prüft die Krankenkasse (unter Berücksichtigung der gutachterlichen Stellungnahme), ob eine Kostenzusage erfolgen kann und teilt dies dem Versicherten mit.

Schweigeplicht

Psychotherapeuten unterliegen der Schweigepflicht und dürfen ohne ausdrückliche Einwilligung des Kindes/Jugendlichen bzw. der Eltern keine Auskunft über die Behandlung geben.


Kosten

Gesetzliche Krankenkassen

Ambulante Psychotherapie ist eine Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen. Sie wird von den gesetzlichen Krankenversicherungen bei entsprechender Indikation und Durchführung durch einen approbierten und kassenzugelassenen Psychotherapeuten übernommen. Es handelt sich um eine zuzahlungsfreie Leistung. Eine Überweisung ist nicht erforderlich, die Vorlage der elektronischen Gesundheitskarte zu Behandlungsbeginn bzw. zu Beginn jedes neuen Quartals ist ausreichend.

Private Krankenversicherungen

Die meisten Privatversicherungen übernehmen die Kosten für eine Psychotherapie. Es ist jedoch empfehlenswert, sich frühzeitig bei der Krankenversicherung über die jeweiligen Vertragsbedingungen und den Umfang der Kostenübernahme zu informieren.